Orgelbauprojekt St. Nicolai Mölln
Bauherr Ev.-Luth Kirchengemeinde Mölln
vertreten durch den Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg
sowie der Orgelbauverein Mölln 

Studie 2011
Vorentwurf 2014

  1. Die topografisch markante Position der spätromanischen und denkmalgeschützten St. Nicolai Kirche zu Mölln inmitten des dichten historischen Stadtkerns, sowie ihre reiche Ausstattung und Lichtführung geben Auskunft über das kirchliche und städtische Leben eines vielgestaltigen Mittelalters in Mölln. Heute gibt sie einem lebendigen Gemeindeleben und zahlreichen kirchlichen wie musikalischen Veranstaltungen Raum.
  2. Im Rahmen der Restaurierung der Scherer-Bünting Orgel welche das Hauptschiff visuell und klanglich maßgeblich prägt, sollte auch der Kirchraum saniert und gestalterisch überarbeitet werden. Den 1455, 1896 und 1966 jeweils überformten Raum galt es, im Sinne einer größeren Nutzungsvielfalt – aber auch unter den notwendigen denkmalpflegerischen Gesichtspunkten – zu ergänzen und zu restaurieren.

  3. Das im 15. Jh. markant erweiterte Südschiff ergänzt die dreischiffige Backsteinbasilika und ist, bis in die heutige Zeit, ein viel besuchter Veranstaltungsort. Dennoch wird mit der Neuordnung des Gestühls und einer gläsernen Westabtrennung dem wachsenden Raumbedarf der Kirchengemeinde Rechnung getragen werden. Anliegen der Neuordnung von Gestühl und Raumbezügen ist es, das Nutzungsspektrum der Kirche zu erweitern und die spezifischen Gestaltungsqualitäten einer jeden Raumzone in ihrer Besonderheit hervorzuheben.

  4. In einem dem Kirchengebäude untergeordneten Anbau auf deren Nordseite wird neben einem Stuhllager auch ein Servicebereich für Besucher entstehen und der historische Kirchbau um eine zeitgenössische Architektur ergänzt, welche sich als eigenständiger Baukörper etabliert und ohne Eingriff in die historische Gebäudesubstanz auskommt.